WP7: 90 MB künstliches Speicherlimit – ein kleines modernes Märchen

Laut den Zertifizierungsrichtlinien (5.2.5 Memory Consumtion) für WP7 Anwendungen dürfen Anwendungen nicht mehr als 90 MB RAM nutzen, wenn der Hauptspeicher weniger als 256 MB physischen RAM besitzt.

Dies löste in Vergangenheit eine kleine “Panik” aus, dass derlei Anwendungen nicht zertifiziert würden. Das ist jedoch falsch – Geräte mit weniger als 256 MB RAM stellen diese Anwendung laut Microsoft nicht im Marketplace dar.

Im Umkehrschluss gibt es jedoch faktisch kein Gerät, welches über weniger als 256 MB RAM verfügt. Ergo tritt dieser Fall nicht ein.

Hinweis: Man sollte immer seine Anwendung auf Performance- und Speicherverbrauch optimieren. Das sollte nicht vernachlässigt werden. Lediglich ein künstliches herunterschrauben auf unter 90 MB Speicherverbrauch sind unnötig.

2 Gedanken zu „WP7: 90 MB künstliches Speicherlimit – ein kleines modernes Märchen“

  1. Hallo,

    wo auf MS-Homepages gibt es das Zertifizierungsrichtlinien-PDF (OK, hier kann ich es von deinem Blog runter laden, aber wo gibt es den "offiziellen" Download, wird ja in Zukunft sicher noch anderer Versionen dieses Dokumentes geben)

    90 MB finde ich eigentlich für eine App eh’ recht viel. Nicht mal eine Navigator-App wird die gesamte z.B. Deutschland oder Österreich-Karte in ins RAM laden.

    Gibt es bezüglich Gesamt-Größe (App + "Meta-Daten") (Bsp. Navigator App, exe, dlls etc. + Kartenmatarial(!)) irgendwelche Grenzen? Gerade bei Kartenmaterial wird mal womöglich welche 90+ MB haben.

    mfg, hfrmobile

  2. Hi Harald,

    solche Fragen würde ich lieber im MSDN WP7 Forum sehen, da es dort wahrscheinlich mehr Personen gibt, die die Antworten interessieren würde.

    Grüße aus Seattle.

Kommentar verfassen